Deutschland erreicht nach starkem Endspurt 3:3 Unentschieden gegen Olympiasieger USA

Die deutsche Frauen Fußball Nationalmannschaft hat am Freitagabend in Offenbach dank einer erstklassigen Moral am Spielende ein weiteres Unentschieden gegen die USA erkämpft. Zwar bleibt das Team von Bundestrainerin Silvia Neid damit weiterhin seit sieben Jahren ohne Sieg gegen den Weltranglistenersten, immerhin aber zeigte das 3:3 auf, dass die deutsche Frauen Fußballnationalmannschaft bereits für die EM 2013 in Schweden bestens gerüstet ist.

United States Soccer Player with Flag on Light BackgroundSchon die Vorzeichen standen alles andere als gut für die Mannschaft um Nadine Angerer, Saskia Bartusiak, Celia Okoyino da Mbabi und Co. So gab es neben den schon Langzeitverletzten Fatmire Bajramaj und Annike Krahn weitere verletzungsbedingte Absagen durch Lena Goeßling, Viola Odebrecht, Lena Lotzen und Isabelle Linden, die den Kader weiter schwächten. Zudem sprach auch die Bilanz klar für den Olympiasieger. Doch der amtierende Europameister zeigte in dem Testmatch knapp 100 Tage vor dem Start der EM 2013 in Schweden auf, dass der Weg zum Titel erneut nur über die deutschen Frauen führt. Bundestrainerin Silvia Neid nahm in der Startaufstellung einige Änderungen vor. In der Abwehr erhielt erneut Leonie Maier eine Einsatzchance, was nach dem starken Auftritt beim Algarve Cup 2013 wenig verwunderte. Im Mittelfeld hingegen mussten Anja Mittag und Verena Faißt zunächst auf der Bank Platz nehmen, dafür durften die erfahrenen Melanie Behringer und Lina Bresonik auflaufen.

Die 16.090 Besucher in Offenbach sahen von Beginn an, wie die deutsche Nationalmannschaft von Beginn an das Heft in die Hand nahm. Trotz mehrerer Chancen allerdings blieb es bis zur Halbzeit auf dem Biberer Berg beim torlosen Unentschieden. In der zweiten Hälfte war es dann keine Geringere als Abby Wambach, die direkt nach dem Seitenwechsel den Bann brach. Die Weltfußballerin des Jahres erzielte per Kopf die Führung für die USA. Nur sieben Minuten später erhöhte Megan Rapinoe, die das 0:1 vorbereitete, auf 0:2. Das deutsche Team fand aber wieder ins Spiel zurück und verkürzte durch Kim Kulig in der 63. Minute. Spätestens nach dem 1:3 durch Alex Morgan 20 Minuten vor dem Ende schien das Match zugunsten des Olympiasiegers gelaufen zu sein.

Célia Okoyino da MbabiDoch Europameister Deutschland zeigte gut drei Monate vor dem Start der Frauen Fußball EM 2013 in Schweden eine erstklassige Moral. Fünf Minuten vor dem Ende der Partie sorgte Celia Okoyino da Mbabi mit einem verwandelten Foulelfmeter für das 2:3. Nur eine Minute später war zudem die eingewechselte Anja Mittag zur Stelle und sorgte für den 3:3-Ausgleich. Zwar konnte das DFB-Team erneut nicht gegen das beste Frauen Team der Welt gewinnen und auch die Revanche für das verlorene Finale beim Algarve Cup 2013 wollte nicht gelingen, doch für die europäischen Titelkämpfe im Sommer scheint das Team von Bundestrainerin Silvia Neid bestens gerüstet zu sein.

Die beiden Teams spielten mit folgenden Aufstellungen:
Deutschland:
Angerer – Maier, Wensing, Bartusiak, Peter (57. Schmidt) – Keßler, Kulig – Bresonik (60. Mittag), Marozsan (88. Popp), Behringer (46. Faißt) – Okoyino da Mbabi

USA:
Barnhart – Dunn, Rampone, Engen, Mewis – Boxx – Cheney, Rapinoe, O´Reilly (77. Heath) – Wambach (79. Leroux), Morgan

(Michael B.)
Fotos: USA: © iconspro – Fotolia.com
Celia Okoyino da Mbabi: wikipedia / xtranews.de

Fussball Trikots bei Sport Scheck kaufen

© 2012/2013 EM 2013 Nachrichten. All rights reserved - Redaktion- Impressum
Proudly designed by Theme Junkie.