Deutschland gewinnt bei der EM 2013 mit 3:0 gegen Island

Nach dem enttäuschenden 0:0 zum Auftakt der Frauen Fußball EM 2013 gegen die Niederlande, siegte die DFB-Elf im zweiten Gruppenspiel in Växjö. Gegen den Außenseiter Island konnte die Truppe von Bundestrainerin Silvia Neid 3:0 gewinnen.

So deutlich sich das Ergebnis anhört, so klar war auch der Erfolg von Nadine Angerer, Saskia Bartusiak, Lena Goeßling und Co. Allerdings konnte das deutsche Team trotz des klaren und verdienten Erfolges nicht ausnahmslos überzeugen. In der Offensive war Vieles nach wie vor eher Zufallsproduktion denn überzeugendes Spiel. Für die Tore sorgten Lena Lotzen (24.) sowie die zweifache Torschützin Celia Okoyino da Mbabi (55., 84.). Die Isländerinnen waren zu harmlos, um der deutschen Mannschaft gefährlich werden zu können und waren ein Stück entfernt von der Leistung beim überraschenden 1:1 gegen Norwegen. Insofern verbrachte auch die deutsche Defensive um Nadine Angerer einen ruhigen Tag. Die Nummer 1 im deutschen Kasten wurde nach dem Auftaktspiel gegen die Niederlande zur Spielerin des Matches gewählt. Zudem gab sie nun ihren neuen Verein vor dem Anpfiff gegen Island preis. Angerer wird demnach künftig bei Brisbane Roar das Tor hüten nach der EM 2013.

Portrait von Lira BajramajDie deutsche Elf spielte beim 3:0 gegen Island wie erwartet fast mit dem gleichen Team wie schon gegen die Niederlande. Wie vermutet gab es eine Änderung in der Startelf, allerdings musste überraschend Anja Mittag weichen und noch überraschender startete Melanie Leupolz, die allerdings blass blieb. Simone Laudehr hingegen saß erneut zunächst nur auf der Bank, überzeugte jedoch abermals nach ihrer Einwechslung, genauso wie Lira Bajramaj. Das deutsche Team spielte wie folgt:

Angerer – Maier, Krahn, Bartusiak, Cramer – Keßler, Goeßling (70. Laudehr) – Lotzen (64. Bajramaj), Marozsan (74. Mittag), Leupolz – Okoyino da Mbabi.

Damit kommt es im letzten Gruppenspiel übermorgen zum Duell um den Gruppensieg mit Norwegen – wie schon im Februar beim Algarve Cup 2013. Denn die Skandinavierinnen konnten die Niederlande mit 1:0 besiegen. Den Treffer für Norwegen besorgte dabei die zweifache Mutter Solveig Gulbrandsen. Vor den abschließenden Spielen in der Gruppe B der Frauen Fußball EM 2013 in Schweden führt das deutsche Team die Gruppe B mit vier Punkten und 3:0 Toren vor Norwegen mit vier Punkten und 2:1 Toren an. Somit reicht Deutschland gegen Norwegen ein Remis zum Gruppensieg, mit dem im Viertelfinale Spanien oder England der wahrscheinliche Gegner ist. Der Gruppenzweite hingegen bekommt es mit Dänemark oder Italien in der Runde der letzten Acht zu tun – was vom Papier her sogar einfacher erscheint.

(Michael B.)
Foto-Quelle: Bundeswehr-Fotos @flickr.com

Fussball Trikots bei Sport Scheck kaufen

© 2012/2013 EM 2013 Nachrichten. All rights reserved - Redaktion- Impressum
Proudly designed by Theme Junkie.